Avaaz - Datenmissbrauch durch Monsanto!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Avaaz - Datenmissbrauch durch Monsanto!

      Liebe Avaazerinnen und Avaazer,

      wir haben soeben eine 168-seitige gerichtliche Anordnung von Monsanto erhalten.

      Uns bleiben nur wenige Tage, um zu antworten. Die Anordnung "befiehlt" uns, jede private E-Mail, Notiz oder Aufzeichnung, die Monsanto erwähnt, auszuhändigen -- sogar die Namen und E-Mail-Adressen von Avaazern, die Monsanto-Kampagnen unterzeichnet haben!!

      Das ist eine riesige Sache. Monsanto ist ein 50 Milliarden Dollar schwerer Megakonzern, berüchtigt für das Auffahren starker Geschütze wie diesem hier. Sie haben unbegrenzte Ressourcen. Nicht auszudenken, was sie mit all unseren privaten Informationen machen würden, wenn sie diese in die Finger bekommen.

      Darum werden wir dagegen ankämpfen. Monsanto mag unbegrenzte Ressourcen haben um andere einzuschüchtern, aber die Avaaz-Gemeinschaft vereint die Kraft von Millionen von Menschen und unsere Mitglieder haben einfach keine Angst.

      Wir müssen innerhalb weniger Tage auf die gerichtliche Anordnung antworten -- spenden Sie, um unsere Gemeinschaft zu verteidigen. Senden wir Monsanto eine Botschaft: Jedes Mal, wenn sie uns attackieren, werden sie uns nur noch stärker machen --

      Wir müssen dringend ausgezeichnete Anwälte anheuern, um gegen die Besten von Monsanto zu bestehen. Selbst gegen diese gerichtliche Anordnung vorzugehen (lesen Sie diese hier) wird kostspielig, und sie ist womöglich nur der Anfang.

      Wir kennen Monsantos Plan nicht, aber wir wissen, warum wir diese Anordnung erhalten haben -- Avaaz hat Monsanto immer wieder in riesigen Regulierungsentscheidungen besiegt. Gemeinsam haben wir eine langfristige Erneuerung der Glyphosat-Lizenz verhindert -- und das Herbizid ist der Grundstein ihres Chemie-Imperiums. Wir gewinnen. Also ändert Monsanto seine Taktik.

      Die gerichtliche Anordnung weist darauf hin, dass Monsanto all unsere privaten Informationen braucht, um Sammelklagen zu bekämpfen -- denn diese Sammelklagen beinhalten den Vorwurf, Glyphosat habe zu Krebserkrankungen geführt. Wenn Sie diese Anordnung für absurd halten, sind Sie dabei nicht allein. Aber Monsanto hat die Autorität eines US-Gerichts im Rücken, und wir brauchen dringend die besten Anwälte auf unserer Seite. Spenden Sie, um Avaaz zu verteidigen -- senden wir Monsanto gemeinsam eine Botschaft des Widerstandes:

      (Spenden bitte über die Avaaz-Seite)

      Es gibt nicht viele Konzerne auf der Welt, die größer und mächtiger sind als Monsanto. Unsere Erfolge gegen sie zeigen, wie real die Macht unserer Bewegung geworden ist. Wenn wir zusammenhalten, mit Hoffnung und Entschlossenheit, können wir WIRKLICH die Welt verändern!

      Voller Hoffnung und Entschlossenheit

      Ricken, Emma, Fatima, Danny, Hui-Ting, Spyro, Marigona, und das ganze Avaaz-Team

      Weitere Informationen:

      Volltreffer bei Glyphosat!! (Avaaz)
      secure.avaaz.org/de/nothing_we_cant_do/

      Herbizid Glyphosat soll noch fünf Jahre zugelassen bleiben (Die Zeit)
      zeit.de/news/2017-11/27/eu-gru…k-fuer-glyphosat-27065202

      EU-Staaten können sich bei Glyphosat-Votum nicht einigen (Zeit online)
      zeit.de/politik/2016-06/unkrau…sat-zulassung-uneinigkeit